Frauenteams vor Derby und Spitzenspiel

Die beiden Frauenmannschaften haben am Sonntag Heimrecht und wollen möglichst ihre Heimspiele gewinnen. Doch ganz so einfach wird es nicht. Beide Mannschaften werden von Verletzungssorgen bzw. Sperren geplagt und können nicht in Bestbesetzung antreten. Zudem sind natürlich auch die Gegner nicht „von Pappe“ und werden ihr übriges dazu beitragen, dass die Germanenteams harte Nüsse knacken müssen.

Es spielen:

11:30 Uhr 2. Frauenmannschaft – SV Borussia Emsdetten II (Bezirksliga)
Die Reserve des Landesligisten aus Emsdetten wird an diesem Wochenende wohl wieder von Frank Weber gecoacht. Frank ist der Macher der Borussenfrauen und wohnt mittlerweile im schönen Hauenhorst und möchte gerne die Punkte für die Borussenreserve sichern. Die Borussen können ebenso wie die Germanenreserve befreit aufspielen, hat man doch weder etwas mit dem Abstieg noch dem Aufstieg zu tun.

17:00 Uhr 1. Frauenmannschaft – 1. FFC Recklinghausen (Westfalenliga)
Mehr Top-Spiel geht nicht. Als Tabellenzweiter kommt der 1. FFC Recklinghausen ins Waldparkstadion. Die Mannschaft von Trainer Andreas Krznar hat sich als einziger Verfolger der 1. Frauenmannschaft in der Westfalenliga stabilisiert und belegt mit 8 Punkten Rückstand bei einem Spiel weniger unangefochten Platz 2 der Tabelle. Mit einem Sieg könnten die Recklinghäuserinnen, die sich in der Winterpause nochmals mit einigen Spielerinnen verstärkt haben, näher zur Germania aufschließen. Dieses wird auch das Ziel der Gäste sein, auch wenn der Trainer immer wieder auf „Understatement“ macht. Doch wer Andreas Krznar kennt, der weiß, dass er gerne die Gegner in Sicherheit wiegt um dann einkalt zuzuschlagen. Zudem wollen sich die Gäste für die klare Heimniederlage im Hinspiel revanchieren, zumal dass das einzige Spiel war in dem die Mannschaft kein Tor erzielen konnte. Sollten sie jedoch verlieren dürfte der Meisterschaftszug für die Krznar Truppe endgültig abgefahren sein.