FC Oeding vs. Damen II 2 : 4

( MP )Starke Leistung nach erstem Bezirksliga-Dämpfer – Die 2. Frauenmannschaft siegt beim Landesliga-Absteiger mit 4:2

„Die Niederlage haben wir ganz alleine uns selbst zuzuschreiben“, blickt Trainer Stephan Claßen auf die ärgerliche 0:1-Heimniederlage am vorletzten Wochenende zurück, „so etwas darf uns nicht noch einmal passieren!“ Wiedergutmachung war dieses Wochenende das Motto. Mit einer starken Leistung beim Landesliga-Absteiger FC Oeding gewann die Germania-Reserve mit 4:2 (2:2).
Die Partie begann mit Schwierigkeiten für die Germania, die Umstellungen in der Elf von Trainer Claßen griffen zu Beginn nicht richtig. Immer wieder versuchten die Oedingerinnen die Defensive der Germania mit langen Pässen auszuhebeln. So kam es bereits in den ersten 15 Minuten zu zwei Großchancen für die Gastgeberinnen. Es dauerte bis zur 28. Minute eher der Ball über die rechte Flanke den Weg ins Tor fand. Von hinten heraus kombinierte die Germania über mehrere Stationen stark eher der Ball, nach Zuspiel von Nadine Rottwinkel, bei Lena Arentz landete, die sich im Strafraum positionierte und mit einem platzierten Schuss zum 1:0 verwandelte. Fünf Minuten nach dem Führungstreffer schickte ein gut getimtes Zuspiel aus dem Mittelfeld die Oedinger-Stürmerin auf die Reise Richtung Germanen-Tor. Im Laufduell war die Angreiferin eine Fußlänge schneller und spitzelte den Ball an der heraus stürmenden Torfrau vorbei zum 1:1-Ausgleich.
In der 36. Minute hieß es dann Rottwinkel-Power. Jennifer Rottwinkel schlug einen Eckstoß auf die im Strafraum wartende Zwillingsschwester Nadine, die den Ball unhaltbar ins lange Eck zum 2:1 köpft. Das wider rum gefiel den Gastgeberinnen gar nicht. Quasi im Gegenzug erzielten sie den erneuten Ausgleich. Nach einer maßgenauen Flanke von rechts erzielte die Stürmerin per Volleyschuss aus 5 Meter den 2:2-Halbzeitstand (37.).
Nach der ersten Halbzeit hatten sich die Hauenhorsterinnen viel vorgenommen um etwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen. Dementsprechend kam die Germania zuversichtlich aus der Kabine. In der 47. Minute steckte Anja Kamphues ihr Selbstvertrauen in den Fuß und schlenzte einen Aufsetzer zu Ungunsten der gegnerischen Torfrau aus gut 25 Metern zum 3:2 ins Netz. Nach der erneuten Führung versuchte Oeding mit aller Kraft noch einmal auszugleichen, doch die Hintermannschaft der Germania stand sicher. Den Schlusspunkt setzte Lena Arentz, die sich nach einem starken Alleingang erneut mit dem 4:2-Endstand belohnte (62.). Anschließend suchte Oeding immer wieder die Lücken zum Tor und hatte noch gute Möglichkeiten zum Anschlusstreffer, doch der Landesliga-Absteiger verzweifelte an der über weite Strecken stark agierenden Hauenhorster Mannschaft.
„Im Gegensatz zur Vorwoche haben wir kämpferisch und auch spielerisch eine super Mannschaftsleistung abgeliefert, das war eine wesentliche Steigerung“, so Trainer Claßen zum verdienten Auswärtssieg.
Germania Hauenhorst II:
M. Pruß – M. Pruß, Wegmann, Storm, Krude – Ottenhues (85. Heinze), Kamphues, J. Rottwinkel, Arentz (79. Mahnke), N. Rottwinkel (89. Willmann) – L. Claßen