Damen II vs Borussia Emsdetten II 3 : 0

( MP ) Mit Traumtor und Comeback den verdienten Sieg hart erkämpft

Nach leidenden Wochen sind Siege in Derbys besonders schön! Bereits schon am vorletzten Sonntag konnte die 2. Frauenmannschaft der Germania mit einem hart erkämpften 3:0-Sieg die Zweitvertretung von Borussia Emsdetten und ihr Formtief bezwingen.

Die Reserve aus Hauenhorst wollte endlich wieder zurück in die Spur kommen und zuhause vor eigenem Publikum punkten. Dank eines wunderschönen Ereignisses unter der Woche, wurden die Köpfe wieder frei gemacht und die Gedanken „einfach mal resetet werden“.
Spätestens in der 11. Minute der Partie, als Lena Arentz den Ball durch eine wunderschöne Direktabnahme zum 1:0 ins Netz hämmerte, war der Bann gebrochen. Genau so ein Ausrufezeichen und Knackpunkt hat der Mannschaft Selbstvertrauen beschert.

Doch Emsdetten ließ sich nicht beeindrucken und machte nun mehr Druck. Beide Mannschaften duellierten sich nun auf Augenhöhe und schenkten sich nichts. Bis zur Halbzeit hatten beide Mannschaften noch einige Möglichkeiten, konnten sie aber nicht zwingend nutzen.

Nach dem Seitenwechsel waren die Gäste zu Beginn wacher und fanden immer besser ins Spiel und die Wege Richtung Germania-Kasten. Zuerst ging ein Kopfball knapp am Gehäuse vorbei ehe sie am Querbalken scheiterten (65. Minute). Nur einige Minuten später vereitelte Germania-Torfrau Michelle Pruß die in dieser Partie wohl beste Chance der Gäste. Mitten in der Phasen, in der Emsdetten den Ausgleich auf dem Fuß hatte, schaffte Germania die Wende.

Wir schreiben die 75. Minute: Mit freudigem Beifall und Jubel empfingen Mannschaft und Zuschauer, die nach langer und schwerer Verletzungspause zurückkehrende, Hannah Scheipers auf den Rasen. Ein passender Moment, der im Spiel und in den Hauenhorster Reihen einen letztendlich entscheidenden Ruck auslöste. Denn nur vier Minuten nach ihrer Einwechslung war es Jennifer Rottwinkel, die nach toller Vorarbeit von Hannah Scheipers, in Richtung Tor geschickt wurde, in den Strafraum marschierte und den Ball an der herauslaufenden Torfrau zum 2:0 vorbei spitzelte (79. Minute).
Und wiederrum nur vier Minuten später fand Anja Kamphues perfekt die Lücke und bediente, die von rechts heranstürmende Lena Arentz. Mit ihrem zweiten Treffer und gleichzeitig dem 3:0- Endstand vergoldete sie in der 83. Minute,verdient die kämpferische Leistung der gesamten Mannschaft.

Tore: 1:0 Arentz (11.), 2:0 J. Rottwinkel (79.), 3:0 Arentz (83.)

SV Germania Hauenhorst II:

Mi. Pruß – Wegmann, J. Rottwinkel, Storm, Groß (75. Scheipers) – Heinze (46. Ma. Pruß), Wewer, Kamphues, Krude, S. Wiechers (33. A. Wiechers) – Arentz

%d Bloggern gefällt das: