Damen I vs VfL Bochum II 14 : 0

Wer hätte das gedacht? Mit großer Spielfreude und einer Menge von Zielwasser schossen sich die Germaninnen heute ein und beeindrucken die komplette Liga. Am Ende standen 14 Tore auf der Seite der Germania.

( LG ) „Das war heute ein verrücktes Spiel“, so Anja Siegers kurz nach dem Abpfiff um 18 Uhr. Dieses Spiel lässt sich auch leicht zusammenfassen:

Konzentrierter Aufbau aus der Defensive, konzentrierte Pässe in die Schnittstellen der Bochumer Abwehr und konzentrierter Abschluss vor dem gegnerischen Gehäuse. Und das 14 Mal. Fabiana Colalongo, die noch letzte Saison für den VfL Bochum spielte, schoss schon in der ersten Minute die Führung für ihren neuen Verein. Danach ging das Toreschießen munter weiter. Sinah Lütke-Harmölle köpfte eine Ecke zum 2:0 ein. Lena Gosewinkel machte mit einem Hattrick innerhalb von vier Minuten den Sack vorzeitig zu (21., 23., 24.). Auch Kim Wolters und Jule Borgmann reihten sich in die Torschützenliste ein. Erstere verletzte sich leider und musste vom Platz getragen werden. Auf diesem Wege wünschen wir unser Außenspielerin eine schnelle Genesung und alles Gute! „Wir haben es nach vorne super gespielt und waren eiskalt. Die Mädels haben eine Reaktion auf den vergangenen Sonntag gezeigt“ , war Siegers sichtlich zufrieden mit der Chancenverwertung. Nach der Pause traf wiederum Jule Borgmann, die sehr aktiv war und immer wieder gute Akzente nach vorne brachte. Sowohl Lena Gosewinkel, als auch Sturmpartnerin Nici Schampera machten mit jeweils drei weiteren Toren den 14:0 Sieg perfekt. Am kommenden Wochenende wartet die Zweitvertretung aus Gütersloh auf den Spitzenreiter, der aber spätestens nach diesem Spieltag ein dickes Ausrufezeichen zu den Verfolgern Recklinghausen, Bökendorf und Berghofen gesendet hat.

Fazit: Die nächsten drei Punkte für die Siegerself. Dieser Sieg darf auch keinen Fall überbewertet werden, denn Bochum kann ganz anders spielen und war sichtlich dezimiert heute. Ab jetzt kommen die Gegner, die dem Spitzenreiter alles abverlangen werden.