1. Frauenmannschaft vs SF Uevekoven 0 : 4

Germania muss bittere Niederlage hinnehmen

( LG ) „In der Höhe haben wir zu hoch verloren. Der Gegner hat aber verdient gewonnen, sie waren einfach bissiger als mein Team und sie wollten den Dreier mehr“, so Siegers nach dem Spiel.
Die Vorzeichen standen gut. Alle Spielerinnen (bis auf die Verletzten Tabea Schüring und Marie Gosewinkel) waren an Bord. Anja Siegers hatte also die Qual der Wahl. Allerdings rückte Lena Wermelt in die Innenverteidigung, da Kathrin Wessel leicht angeschlagen war. Lena Gosewinkel wurde auf die sechs zurückgezogen, um gemeinsam mit Elisa Gude die Zentrale zu stabilisieren. „Das hat leider nicht so geklappt, wie ich es mir vorgestellt habe. Wir haben in der Zentrale kaum Zugriff bekommen“, ging der Matchplan von Siegers zuerst nicht auf. Die ersten beiden Tore sind schnell erzählt. Individueller Fehler von der sonst so starken Anne Gehring, der der Ball über den Schuh rollte, 1:0. Individueller Fehler in der Abwehrkette, 2:0.

In der Halbzeit stellte Siegers auf Dreierkette um. Hauenhorst erarbeitete sich zunehmend Chancen, kam immer wieder gefährlich vor das Tor. „Uevekoven war eiskalt, wir nicht“, sieht Siegers das Problem in der Chancenverwertung. Durch die Umstellung waren die Gastgeberinnen hinten offen und fingen sich den ein oder anderen Konter. Zwei davon nutzen die Sportfreunde aus Uevekoven aus und schraubten das Ergebnis auf 4:0 hoch.

Fazit: Eine verdiente Niederlage, aus der Hauenhorst schleunigst lernen sollte. Wo geht das besser als beim Tabellenletzten aus Köln. Anstoß ist am kommenden Sonntag um 14 Uhr in Köln. Der Bus, in dem noch Plätze für Mitfahrer vorhanden sind, fährt ab Waldparkstadion um 09:30 Uhr.

%d Bloggern gefällt das: