Amisia Rheine III vs Herren III 1 : 1

Die Dritte und das Sprichwort „Not gegen Elend“

( BS ) Rheine – Am vergangen Sonntag reiste die Dritte zum direkten Abstiegsgipfel ins Jahnstadion. Gegner war der unmittelbare Tabellennachbar Amisia Rheine III.

Auch wenn man nicht direkt von einem sechs Punktespiel sprechen würde, war klar, dass wer das Spiel verlieren würde, der wäre zunächst die goldene Ananas in der Kreisliga C.

Daher war es auch nicht verwunderlich, dass beide Mannschaften Ihre Schwergewichte im Sturm von Beginn an einsetzten.

300 Kilo geballte Fuballerotik setzte sich in den ersten Minuten für die Dritte in Wallung.

Lütkemeyer und Klumps rotierten, spielten den Gegner dabei schwindelig und holten in den ersten Minuten direkt 25 Ecken für die Dritte heraus.
Alle Ecken wurden sehenswert „nicht“ verwandelt, weswegen man frühzeitig reagieren und man mit dem Millionenstar vom Frischhofsbach Ostermann die nötige Unterstützung für Bohlen, unserem Flensburger Punktelieferanten, brachte.

Allerdings konnte dieser Wechsel zunächst keine nennenswerten Erfolge aufbringen.

Somit ging man mit einem leistungsgerechten Unentschieden in die Halbzeit.

In der zweiten Hälfte wurde mit Ostermann und dem Rekordspieler der Dritten Borchert ein weiteres Zeichen Richtung Auswärtssieg gebracht.

Dieses Vorhaben fruchtete nur bis zur 50. Minute. Von außen konnte der Gast den Ball zentral vor das Gehäuse von Kutzner bringen, der gegen den Stürmer keine Chance hatte. Es stand 1:0.

Nun hieß es Moral zeigen und den Rückstand aufholen.

Nur sechs Minuten später konnte Bochert im 16’er den Ball ergattern. Zwar stürzte er über seine Beine und den Ball, allerdings zirkelte er so im liegen den Ball unhaltbar ins lange Eck.

Die Dritte hatte nun Erfolgsdurst und drängte weiter auf den Siegtreffer.

Allerdings konnte Bohlen nach einer Ecke den Ball nicht genügend platzieren und traf nur das Aluminium. Auch der Rest der Mannschaft lief gegen Ende den Ambitionen ehr hinterher. Man konnte fast glauben, dass der ein oder andere Spieler mit den Gedanken schon in einer Chickenbox vertieft war.

„Das Ergebnis ist unterm Strich sicherlich zu wenig gewesen. Allerdings stimmt mich die Entwicklung in der Mannschaft positiv. Die Trainingsbeteiligung steigt und somit auch die Chance auf unseren ersten Sieg in der Rückrunde!“ so Trainer Eden nach der Partie.

Germania: Kutzner – Schürmann, Upmann, Bohlen – Rauße, Colditz (22. Schwartze),  Frischemeier, Westhoff (50. Borchert) – Beckmann, Lütkemeyer (46. Ostermann), Klumps

Tor: 56. Borchert