Herren II vs. SF Gellendorf 1:3

Gegen Gellendorf nicht selbst belohnt

( MW ) Am 19.09.2015 waren die Sportfreunde Gellendorf zu Gast im Walparkstadion und um es jetzt schon vorweg zu nehmen, verlief das Spiel wie eigentlich die gesamte Saison. Aber der Reihe nach. Wie immer startete die 2. Mannschaft mit dem nötigen Willen und der Einstellung, die man gewohnt ist. Schnell ergaben sich optische Feldvorteile für die Elf von Akin Berberoglu.
Iflazoglu_hadertNach 30 gespielten Minuten war es wie jeden Sonntag, denn die Germanen hätten zu diesem Zeitpunkt bereits 2:0 oder auch 3:0 führen können, wenn nicht sogar müssen. Neben den vergebenen Chancen von Jens Bäumer und Björn Reinhold war der Pfostentreffer von Julian Bründermann die klarste Torchance für die Germania.
Jedoch belohnte sich die 2. Mannschaft in der 40. Minute dann doch. Bründermann setzte nach einem Rückpass zum Verteidiger diesen so gut unter Druck, dass Maik Willemsen den vertändelten Ball aufnehmen konnte und allein auf den Torwart zulief und zum 1:0 im Tor unterbrachte. Die Freude über den Führungstreffer währte nur kurz, denn eine scharfe Hereingabe der Gellendorfer konnte David Schwegmann vor dem einschussbereiten Stürmer nur ins eigene Tor grätschen (44. Min).
Auch im 2. Spielabschnitt bot sich ein ähnliches Bild. Hauenhorst machte das Spiel, Gefahr der Gellendorfer kam nur über Konter auf. Einer dieser Konter führte jedoch zu einer Strafstoßentscheidung gegen die Hauenhorster (60. Min). Den Elfer parierte Lucas Garmann.
Als dann in der 67. Minute Manuel Schnippe des Feldes verwiesen wurde (Gelb-Rot), boten sich für den Gegner weitere Räume, welche in der 78. Minute wiederum durch einen langen Ball zum 2:1 Gegentreffer führte.
Eine mehr als zweifelhafte Elfmeterentscheidung sorgte in der 79. Minute dann für die Entscheidung. Nach dem verwandelten Strafstoß schafften es die Hauenhorster nicht mehr, sich noch einmal aufzurappeln und mussten einer erneuten, sehr unglücklichen Niederlage einwilligen.
Was man jedoch niemals in der aktuellen Situation vergessen darf, ist die Tatsache, dass unsere 2. Mannschaft in vielen Spielen über weite Strecken die bessere Mannschaft ist, es aber in der jetzigen Situation einfach verpasst, sich selbst zu belohnen.

%d Bloggern gefällt das: