2. Frauenmannschaft vs VfL Ladbergen 2 : 0

(NR) Nach der knappen Niederlage am vergangenen Wochenende gegen Borussia Emsdetten II mussten wir im heimischen Stadion die nächsten 3 Punkte gegen die Frauen vom VfL Ladbergen holen, um den Abstand zu den Abstiegsplätzen beizubehalten.
In der Hinrunde gab es nur einen Punkt für uns, hatten aber trotz einem ungewohnten roten Platz (Asche) genügend Möglichkeiten den Sieg einzufahren.

An diesem Spieltag fehlte allerdings unsere Abwehrspielerin Jil Schwarz sowie unser Trainer Michael Hege.

Beim Blick auf die aktuelle Tabelle hätte man vor dem Spiel gesagt, dass es kein leichtes Spiel werden wird. Für beide Mannschaften, die momentan nur 6 Punkte trennen, war es die Pflicht hier zu gewinnen, denn beide Teams befanden sich noch im Abstiegskampf.

Aber anders als die Tabelle es erahnen ließ, war es kein Duell auf Augenhöhe. Die Hege / Claßen Mannschaft knüpfte an die starke zweite Halbzeit vom vergangenen Spieltag gegen Borussia Emsdetten an. Sie war von Anfang an das spielbestimmende Team auf dem Platz, startete das Spiel offensiv und versuchte sofort Druck nach vorne zu machen. Ladbergen kam dadurch nicht gut ins Spiel und wir konnten mit einigen guten Bällen in die Spitze immer wieder für Gefahr sorgen, scheiterten jedoch mehrmals vorm gegnerischen Tor (9., 12. und 13. Minute). In der  18. und 20. Minute scheiterte Melanie Reinhold gleich zweimal nach einem schönen Zuspiel von Sarah Schillinger aus ca. 20 Metern an der Latte. Ladbergen kam in der 30. Minute zu einer Chance, aber Tabea Schüring die Jil Schwarz heute in der Abwehr ersetzte, konnte die  Situation noch klären. Kurz vor der Halbzeit war es noch Tina Wewer die in eine eins gegen eins Situation mit dem Torwart ging, ihr Ball fiel leider direkt in die Arme der gegnerischen Torfrau. So hieß es trotz einiger hochkarätiger Torchancen noch 0:0 zur Halbzeit.

In der Halbzeit änderten wir das System, stellten von einer Viererkette und einem Stürmer auf eine Dreierabwehrkette und zwei Stürmerinnen um, um noch mehr Torgefahr auszustrahlen. Saskia Heinze verließ das Spielfeld und für sie kam Jenny Krude rein. Dies zahlte sich aus, denn direkt nach dem Wiederanpfiff setzte Hauenhorst ein weiteres Ausrufezeichen. Ein Schuss von Melanie Reinhold ging wiedermals nur gegen den Pfosten (46.). Hauenhorst spielte weiterhin die Chancen nicht konsequent genug zu Ende. Erst in  der 56. Minute konnte die eingewechselte Jenny Krude das ersehnte erste Tor erzielen. Krude wurde mit einem genialen Pass durch die Abwehrreihe auf die Reise geschickt und konnte bei einer 1 gegen 1 Situation mit der Torhüterin die Übersicht behalten und das Runde ins Eckige schieben.
Als Melanie Reinhold in der 60. Minute mit einem weiten Schuss das 2:0 für uns erzielte, ist die Torhüterin der Gäste so unglücklich gefallen, dass sie sich vermutlich eine schwere Verletzung zuzog und längere Zeit u.a. vom Notarzt auf dem Feld behandelt und anschließend mit dem Krankenwagen abtransportiert werden musste. Auf Wunsch der Spielerinnen von Ladbergen setzte der Schiedsrichter die Partie im Anschluss nicht fort. Das Spiel wurde 2:0 für die Germanenreserve gewertet.

Das Team von Germania Hauenhorst drückt der Torhüterin die Daumen, dass es keine allzu schwere Verletzung ist und wünscht eine rasche und vollständige Genesung. Alles Gute von unserer Seite!!!