2. Frauenmannschaft vs GW Steinbeck 2 : 2

 

Einen Punkt gewonnen, zwei verloren

(MP) Es war absolut mehr drin! Gegen den oberen Tabellennachbarn GW Steinbeck verspielte die stark besetzte Germania eine sichere 2:0-Führung und verlor, mit einem Unentschieden, zwei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

spiel-steinbeck4Die Germania hatte sich für das Duell gegen Steinbeck viel vorgenommen, doch die aufgestockte Elf fand zu Beginn nur schwer in die Partie. Daher war es auch Steinbeck, die in der 15. Minute die erste nennenswerte Torchance vermerkte, diese aber durch Marie Theres Husken vereitelt werden konnte. Wie bei einem „Hallo-Wach-Effekt“ traute sich ab da die Germania auch immer mehr zu und suchte zwingender über Kombinationen den Weg Richtung Tor. Zuerst war es Alex Mallwitz per Volley (21.), eine Minute später Marie Gosewinkel (22.) und kurz darauf auch Melanie Reinhold (29.), die das Gehäuse nur knapp verfehlten oder von Steinbecks-Keeperin gestört wurden. Bis zur 40. Minute war es ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Doch dann fand Hauenhorst, durch die starke Melanie Reinhold, die entscheidende Lücke. Im freigespielten Einzel über links schoss sie die Germania von links mit einem Schlänzer ins lange Eck zur verdienten 1:0-Führung.  Kurz darauf nutze Marie Gosewinkel die Schockphase der Steinbecker. Nach Vorarbeit von Reinhold spitzelte sie den Ball im Strafraum an der herausstürmenden Torfrau vorbei und erhöhte auf 2:0.

spiel-steinbeck1Das gewünschte Ziel, mit einem Sieg den Abstand auf den Tabellennachbarn aus Steinbeck zu verkürzen, schien in greifbarer Nähe. Eigentlich hätte die Germania sogar noch um weitere Tore erhöhen müssen, doch mehrere dicken Tormöglichkeiten durch Kira Groß (46.) und Tina Wewer (64./77.) konnten nicht genutzt werden.

Und wie so oft in der laufenden Saison schaltete die Germania zu langsam und wurde mit einem prompten Gegenangriff und dem 1:2 bestraft. Mit dem Anschlusstreffer gab die Germania das Spiel total aus der Hand. Steinbeck machte es am Ende besser und traf mit dem Doppelschlag von Saskia Voß (78./82.) ins Hauenhorster-Mark. Die Kräfte, um sich gegen die aufgestandenen Steinbeckerinnen noch einmal zu wehren und zurück zu kommen, schien in den letzten Spielminuten nicht mehr da sein.

Im Fazit kann man sagen: Einen Punkt gewonnen, aber zwei Punkte verloren!

Trotzdem ist die Mannschaft, um Neu-Trainer Michael Hege, voller Tatendrang, möchte sich mit einer effektiven Trainingswoche und einem ordentlichen letzten Spiel in Oeding (Sonntag um 12:30 Uhr) aus der turbulenten Hinserie verabschieden um sich für die Rückrunde neu zu wappnen.

Tore: 1:0 Reinhold (37.), 2:0 M. Gosewinkel (41.), 2:1 (78.), 2:2 (82.)

SV Germania Hauenhorst II:
Husken – J. Rottwinkel, Storm, Schwarz, Lunkwitz – Wewer, Gude (73. Kamphues), Reinhold, Groß  (68. Ma. Pruß), M. Gosewinkel – Mallwitz (73. Claßen)

%d Bloggern gefällt das: