1. Herrenmannschaft vs Ibbenbürener SV

( YB ) Punktgewinn in letzter Minute

Mit einem 3:3 (1:1) Unentschieden gegen den Ibbenbürener SV sammelte die Germania einen weiteren Punkt im Kampf gegen den Abstieg. Im Endeffekt war es ein glücklicher Punkt, allerdings wäre bei einer konzentrierteren Defensivleistung, vor allem bei Standardsituationen, in diesem Spiel mehr drin gewesen.

Die erste Chance konnten die Hausherren auf ihrer Seite verbuchen. Yannick Beermann bediente Lukas Göers, der aus kurzer Distanz am Gästetorhüter scheiterte. Kurze Zeit später traf Sven Mersch zur 1:0 Führung nachdem er von Christian Heuvers auf die Reise geschickt wurde und der ISV-Verteidigung enteilte. Die Gäste hatten jetzt mehr vom Spiel und kamen immer wieder zu gefährlichen Standards. So war die gefühlte sechste Ecke dann der Wegbereiter zum Ausgleich.

In Halbzeit zwei vergaben Daniel Feldkamp (scheiterte per Kopfball am stark reagierenden Torhüter) und Sven Mersch (schoss nach Göers-Vorarbeit knapp am Tor vorbei) gute Möglichkeiten zur Führung. Dann eine unnötige Aktion vom kurz zuvor eingewechselten Freddy Witthake: während des laufenden Spiels reklamierte er so lange beim Schiedsrichter, bis dieser auf indirekten Freistoß im Strafraum entschied, wo sich der Ball zu dem Zeitpunkt befand. Mit diesem Freistoß gingen die Gäste durch den berühmten zweiten Ball mit 2:1 in Führung. Wiederum Sven Mersch gleich kurze Zeit aus abseitsverdächtiger Position nach einem langen Ball von Lars Tasche zum 2:2 aus. Die Führung sollte aber nicht lange halten. Nach einer Flanke gegen eine unsortierte Hintermannschaft des SVG ging der ISV erneut in Führung. Dass die Germania dennoch einen Punkt auf seinem Konto gutschreiben konnte, lag auch an den drei Einwechslungen: Freddy Witthake wechselte die Seite auf den schnelle und ebenfalls eingewechselten Cristian Ebbeler, der in der Nachspielzeit sein Glück versuchte und aus vollem Lauf abschloss. Der Torhüter konnte den Ball nur abprallen lassen und so staubte der dritte Joker Marius Reckels zum 3:3 ab.

Bereits am nächsten Donnerstag wartet mit dem TuS Recke eine weitere schwierige Aufgabe auf die Mannen von Markus Heckmann und Thomas Höing. Dort muss und wird man sicherlich konzentrierter zur Werke gehen und es wird bestimmt nicht wieder so einfach selbst vorne erfolgreich zu sein wie am vergangenen Sonntag…

%d Bloggern gefällt das: