1. Frauenmannschaft vs Warendorfer SU 1 : 1

( RS / Foto: Dennis Westhoff )

Mit einem 1:1 ( 0:0) Unentschieden trennten sich am Sonntagmittag im Spitzenspiel der Regionalliga West die Mannschaften von Germania Hauenhorst und der Warendorfer SU. Im Münsterlandderby schenkten sich beide Teams nichts und am Ende sprachen dann auch Germania Trainer Ralf Spanier, wie auch Warendorf Coach Andre Kuhlmann von einem „gerechten“ Remis.

In der ersten Halbzeit spielten beide Mannschaften sehr bedacht. Warendorf startete sehr defensiv und die Germania eher abwartend, um zu sehen welchen Matchplan die Gäste am Sonntag aufzubieten hatten. Dadurch war das Spiel sehr von der Taktik geprägt und Chancen waren demnach auch eher Mangelware. Die besten jedoch gab es auf Seite der Germania. Zweimal scheiterte Stürmerin Nicole Schampera freistehend vor der Warendorfer Torfrau Nadine Tigges, einmal scheiterte Kim Wolters mit einem Distanzschuss. Die Gäste wiederum gaben in der 38. Minute den ersten Warnschuss ab, doch Torfrau Anne Gehring parierte glänzend. Und so ging es mit einem 0:0 in die Halbzeitpause.

Nach dem Wechsel begann Warendorf wesentlich offensiver und ging in der 49. Minute mit 0:1 in Führung. Eine Freistoßvariante der Gäste führte zu einem Pressschlag im Hauenhorster Strafraum. Den hohen Abpraller köpfte Laura Dahlkemper zur Führung über die Linie. Damit war die Germania in der Pflicht und das Spanier Team machte nun Druck. Ein Pfostenschuss nach einer Ecke war ein erster Warnschuss und in der 75. Minute klappte es dann auch mit dem Ausgleich. Eine Ecke von Lara Hohm legte Lena Wermelt per Kopf gekonnt auf Nicole Schampera ab und die Goalgetterin schoss den Ball unhaltbar zum 1:1 ins Netz.

In der Schlussphase suchten beide Teams nochmal die Entscheidung, doch ein Tor sollte nicht mehr fallen. Mit dem Punkt war die Germania dann auch zufrieden, denn dadurch setzte sich Hauenhorst nach 6 Spieltagen zunächst in der Spitzengruppe der Regionalliga West fest.

%d Bloggern gefällt das: