1. Frauenmannschaft vs. Bor. Mönchengladbach II 5 : 2

Turbo in der zweiten Halbzeit

( LG ) Die Frauen von Germania Hauenhorst konnten gegen die Reserve aus Gladbach einen wichtigen Dreier einfahren und schließen zum Mittelfeld der Liga auf.

In den ersten zwanzig Minuten dachten die Zuschauer, dass sie in einem falschen Film seien. Hauenhorst dominierte die Gäste, konnte jedoch nichts Zählbares daraus ziehen. Ganz im Gegenteil zu Borussia Mönchengladbach. 2 Chancen, 2 Tore. Anja Siegers verschränkte die Arme, raufte sich die Haare und war ratlos. „Ich weiß nicht, was die Mädels sich dabei gedacht hatten“, so Siegers. Schnell aber drehte sich das Blatt. Hauenhorst biss sich in das Spiel und holte sich durch sichere Kombination die nötige Sicherheit. Melanie Reinhold eröffnete das Hauenhorster Schützenfest. Bei dem zwischenzeitlichen 2:1 sollte es jedoch nicht bleiben.
Nach der Pause traf Lena Gosewinkel vom Punkt, ehe Melanie Reinhold das umjubelte 3:2 schoss (65./72.). Nici Schampera, die an diesem Sonntag viel ackerte, belohnte sich mit einem Doppelpack hinten heraus (75./84.). „Dieses Spiel mussten wir unbedingt gewinnen“, war Siegers nach Abpfiff sichtlich erleichtert.
„Am kommenden Sonntag geht es nach Warendorf zum Münsterlandderby. Hauenhorst könnte sich mit einem Sieg endgültig ins Mittelfeld der Tabelle kämpfen. Doch die WSU braucht auch dringend die Punkte. Sie steht mit nur 9 Punkten unmittelbar hinter der Germania.

Fazit: Ein „wildes“ Spiel, welches am Ende einen verdienten Sieger hat. Nächstes Spiel: 13:30 Sonntag in Warendorf.

Ps: Am Freitag findet die Sportlerwahl des Jahres 2016 statt. Die erste Frauenmannschaft ist als Mannschaft des Jahres nominiert. Wir freuen uns auf dieses besondere Event.

%d Bloggern gefällt das: